Skip to main content

1. Platz für Reto Gansser beim Arosa ClassicCar

Die 7. Ausführung der Arosa ClassicCar ist am Sonntag, den 11. September 2011 zu Ende gegangen. Bereits morgens um 08.00 Uhr strahlte die Bergsonne über der Rennstrecke – ein perfekter Start in den zweiten Renntag der Arosa ClassicCar. An diesem „GP Arosa“ Sonntag wurde ein Rennen in der Regularity Klasse (Gleichmässigkeit) und ein Rennen in der Competition Klasse (Geschwindigkeit) gefahren. Zudem gab es wiederum die Demonstrationsklasse sowie die Motorräder zu bewundern.

Aus dem Vortag ging Roger Moser, der Sieger der Weisshorn Trophy, als Favorit in der Gleichmässigkeit des Grossen Preis von Arosa ins Rennen. Gesiegt hat schliesslich unser Porsche 356 Club Schweiz - Mitglied Reto Gansser auf Porsche 356 A mit 17 Punkten. Das bedeutet einen Zeitunterschied von 17 Hundertstelsekunden (!) zwischen dem ersten und dem zweiten Rennlauf. In der Rangliste der Gleichmässigkeits-Klasse finden sich einige bekannte Namen.
Dr. Armin Zumtobel auf Porsche 906 ging als Sieger der Competition Klasse aus dem Rennen hervor.

Die Zeiten waren durch die idealen Verhältnisse am Sonntag nochmals schneller als am Samstag. Als Gewinner sieht sich auch das OK der Arosa ClassicCar. Tolle Leistungen auf der Rennstrecke, ein neuer Zuschauerrekord und strahlendes Spätsommerwetter machten den Event einmal mehr zu einem grossen Erfolg.

 

Willi Baron im Interview
Das Tagblatt der Stadt Zürich hat einen Artikel über vier Oldtimer und deren Besitzer veröffentlicht und unser langjähriges Mitglied Willi Baron war einer der Befragten.

Artikel im Tagblatt der Stadt Zürich
(Mit der freundlichen Genehmigung des Tagblatt der Stadt Zürich)

 

Veteranenprüfung
In der Ausgabe 24-4-2009 von Swiss Classics, dem Oldtimermagazin der Schweiz, fand sich ein interessanter Beitrag über die Fahrzeugprüfung eines Oldtimers sowie Hinweise zu den Beurteilungen und zu den Vorschriften.

Rezept gegen Prüfungsangst


Mit der freundlichen Genehmigung von Markus Rühle, SwissClassics Publishing und des Autors, Jürg Flückiger, darf dieser Artikel hier veröffentlicht werden.